Bahnbrücke „In der Au“ soll saniert werden

Bahnbrücke „In der Au“ soll saniert werden

Die Fußgängerbrücke „In der Au“, die die ICE-Bahntrasse quert und in den Auwald führt, ist nun schon seit etwa 3 Jahren gesperrt. Für viele ein beliebter Freizeitweg und günstige Verbindung zwischen Hobels/Oststraße und Rohrbach ist diese Brücke zu einem Sorgenkind der Stadt geworden, für das nun eine Lösung in Sicht ist.

Eigentümerin der Brücke ist die Deutsche Bahn, die jedoch kein Interesse mehr daran hat. Die Stadt St. Ingbert ist bereit, die Brücke zu übernehmen, allerdings gibt es schwere bautechnische Mängel: Die tragenden Holzpfeiler sind von einem Pilz befallen, weshalb die Bauwerksstatik gefährdet ist. Die Deutsche Bahn wäre bereit, eine notdürftige Sanierung zu finanzieren, die jedoch die sichere Nutzung der Brücke nur sehr kurzfristig sicherstellen würde.

„Die Brücke ist eine wichtiger Verbindungsweg für die St. Ingberter“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer. „Deshalb arbeiten wir an einer zuverlässigen Lösung – was allerdings keine leichte und schnelle Aufgabe ist.“ Die Kosten für die Sanierung dürften vor allem aufgrund der Sicherung und Sperrung der Bahngleise schnell steigen. Aus diesem Grund hat die Stadt mit der Unterstützung des saarländischen Verkehrsministeriums Gelder aus dem Bundesförderprogramm „Stadt und Land“ beantragt. „Das Programm ist bewilligt, wir warten nur noch auf die Freigabe der Gelder“, freut sich Markus Uhl, Mitglied des Verkehrsausschusses im Bundestag. Um die Wartezeit sinnvoll zu nutzen, ist bereits ein Ingenieurbüro mit der Planung und Berechnung der Sanierung beauftragt. „Sobald die Gelder bereitstehen, kann es sofort losgehen“, bekräftig Ulli Meyer.

Ein bis zwei Jahre werden sich die St. Ingberter wohl noch gedulden müssen, bis die neue Brücke kommt. „Diese wird aber dann besonders schön: haltbar und als ausgewiesener Fahrradweg mindestens drei Meter breit“, freut sich Martin Ruck, Geschäftsbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen der Stadt St. Ingbert.

Foto: Martina Panzer