Gute Chancen für eine schöne Freibadsaison

Gute Chancen für eine schöne Freibadsaison

Die Temperaturen steigen und lassen schon ahnen, dass es bald soweit sein könnte: Freibadwetter. Und auch das neue Freibad am blau in St. Ingbert ist schon auf einem guten Weg. Die ersten Rohbauten sind fertig, die finalen Dacharbeiten werden bald abgeschlossen sein. Gleichzeitig arbeiten die Technikgewerke bereits an den Innenausbauten und in der nächsten Woche wird mit der Fassadenverkleidung begonnen.

Trotz Corona gehen Baumaßnahmen voran

Trotz der widrigen Umstände durch die Pandemie, unter denen sich Lieferfristen extrem verlängern, sich manche Materialen gar nicht oder nur zu gestiegenen Preisen beschaffen lassen und die Handwerke ihre Arbeit kaum schaffen, liegen die Baumaßnahmen für das neue Freibad gut im Plan. Das Planungsbüro bestätigt, dass alle Materialien fristgerecht ankommen werden und die neuen Umkleiden, Sanitäranlagen und die Räume für das Personal Ende Mai bezugsfertig sein könnten.

Das neue Freibad

Der gesamte Eingangsbereich wurde als moderner Betonbau neu gestaltet und „schmiegt“ sich nun optisch und stilistisch an das Hallenbad an. Er bietet eine großzügige Überdachung, sodass niemand mehr in der prallen Sonne Schlange stehen muss. An der Rückseite des Eingangsbaus werden Schließfächer und Ladestationen für E-Bike-Akkus installiert. Gegenüber findet sich ein großzügiger Sanitärbereich, ebenfalls mit Schließfächern und Überdachung. Über das Gelände verteilt stehen drei neue Pavillons mit weiteren Umkleideräumen und Schließfächern, die gleichzeitig als Schattenspender dienen. Der barrierefreie Pavillon am Babybecken bietet eine Babydusche, Wickeltische und Toiletten – so ist auch der „Baby-Notfall“ abgesichert.

Großzügige Anlage mit besonderem Angebot

In dem neuen großzügigen Konzept wurde die südliche Seite des Baches stärker in den Freibadbereich eingebunden und mit der Badeplatte verbunden. Ein besonderes i-Tüpfelchen wird der neue Kiosk in diesem Bereich werden, der die vorhandene Gastronomie erweitert und ein besonderes Angebot für die Freibadnutzer bieten wird. „Der gesamte Liege- und Badebereich ist nun optimal genutzt. Eine wunderbare Aufwertung des gesamten Freibades“, freut sich Hubert Wagner, als Geschäftsführer der Bäderbesitzgesellschaft zuständig für den Hallen- und Freibadbau. „Es wird schwer, und sicher werden die Grünanlagen noch nicht fertig werden. Aber wenn alles weiter nach Plan läuft, hoffen wir, das Freibad im Juni eröffnen zu können.“

Baupläne für das Hallenbad

In einem nächsten Schritt geht es dann an die Erweiterung des Hallenbades mit einer neuen Rutsche und dem Lehrschwimmbecken. Die Baugenehmigung ist erteilt und Ausschreibungen laufen bereits, sodass schätzungsweise Mitte Mai mit diesem Bauabschnitt begonnen werden kann. An das Hallenbad wird das neue Lehrschwimmbecken angebaut, für das die staubigen und lärmenden Abbrucharbeiten schon vorgenommen wurden. Außerdem erhält das Bad eine neue Rutsche, die im Sommer für das Freibad und in den anderen Jahreszeiten für das Hallenbad verfügbar sein wird. Der Bauabschluss dieser höchst attraktiven Erweiterungen ist für Ende 2022 anvisiert.

Und wann dürfen wir wieder ins Hallenbad?

„Das hängt natürlich vom Pandemiegeschehen ab“, erklärt Jeremy Wendel, Aufsichtsratsvorsitzender der Bäderbesitzgesellschaft St. Ingbert. „Wir haben hervorragende Hygienepläne, die allerdings bei Bedarf an neue Verordnungen angepasst werden müssen. Zudem wird in Kürze ein Schnelltestzentrum auf dem Parkplatz des blau eröffnet. Die Voraussetzungen sind also optimal.“ Dennoch zeigen sich alle Beteiligten verantwortungsbewusst und letztendlich hängt die Entscheidung zur Öffnung der Schwimmbäder vom Land ab. „Uns allen ist aber wichtig, dass die Kinder wieder schwimmen lernen und die Bevölkerung wieder ihrer normalen Freizeitgestaltung – ob allein, mit Freunden, als Familie, im Verein oder im Rahmen des Schulschwimmens –nachgehen kann“, sind sich Wagner und Wendel einig. Sobald der Startschuss zur Öffnung seitens der Landesregierung gegeben wird, benötigt das Hallenbad allerdings 10 bis 12 Tage Vorlaufzeit, um das Wasser aufzubereiten und anzuheizen, die Hygienepläne zu überarbeiten und die Mitarbeiter auf die neuen Hygienemaßnahmen zu schulen.

Das Foto wurde von Martina Panzer aufgenommen.