Am Feuerwehrgerätehaus geht’s voran

Am Feuerwehrgerätehaus geht’s voran

„Die Erdarbeiten sind abgeschlossen“, verkündet Bauingenieur Andreas Michaeli vom Architekturbüro Michaeli und Partner, das die örtliche Bauleitung für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Rohrbach innehat. Seit September laufen die Bauarbeiten am Festplatz und so langsam lässt sich erahnen, was hier im Entstehen ist. Zu erkennen ist bereits die Einfahrt zur Garage. Die St. Ingberter Firma Bautra hat ganze Arbeit geleistet: das Gelände wurde begradigt, Schotter eingebaut. Der Grundwasserspiegel ist – entgegen einiger Ängste aus der Bevölkerung – auf normalem Niveau, sodass das Gebäude auf tragfähigem Grund steht. Auch der nahe gelegene Brunnen ist wieder in Betrieb. Alle Arbeiten verlaufen im Einklang mit dem vom Erdbaulaboratorium Saar verfassten Gutachten.

Bis Weihnachten werden Kanalrohre und eine Drainage verlegt, danach Winkelstützelemente für die Einfassung der Parkplätze und Wege versetzt sowie eine Begrenzung zum benachbarten Ärztehaus. Wenn das Wetter mitspielt, kann bereits im Januar der Parkplatz als versiegelte Fläche asphaltiert werden, ehe Ende Januar/Anfang Februar die Bodenplatte fertig sein wird. „Wir sind gut im Zeitplan“, freut mich Michaeli.

Danach folgen die Beton- und Mauerwerksarbeiten für das Grundgerüst. Fertiggestellt sein wird der Bau Ende April/Anfang Mai 2022. Der Bauingenieur ist zuversichtlich, dass es weiterhin so gut läuft.

Das Bild oben von Laura Henrich zeigt, das Ziel eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Rohrbach rückt immer näher.