Stadtwerke im Umbruch

Stadtwerke im Umbruch

Zum 31.12.2020 wird sich bei den Stadtwerken organisatorisch einiges ändern. Für die Kunden bleibt alles beim Alten.

Die 110 Mitarbeiter der Stadtwerke St. Ingbert und der Stadtwerke Bliestal müssen sich zurzeit umstellen. Ab dem 1.1.2021 werden die beiden öffentlichen Betriebe, die bereits seit 2010 zusammenarbeiten, noch enger zusammenrücken. Aus den beiden Unternehmen wird zumindest auf dem Papier eines. Es entstehen die Biosphären-Stadtwerke GmbH & Co. KG. Wie bisher werden die St. Ingberter aber in ihrer Stadt und die Bürger aus dem Bliestal von Blieskastel aus betreut. „Auf die bewährte Zuverlässigkeit, das gegenseitige Vertrauen und die Kundennähe können sich alle 65 000 Einwohner des großen Gebietes verlassen“, verspricht der St. Ingberter Geschäftsführer Hubert Wagner.

Mit Kooperationsgesellschaft zukünftige Herausforderungen meistern, Arbeitsplätze sichern und Kunden faire Preise anbieten

Und noch etwas verkündeten die Herren beim Pressegespräch. Sowohl Hubert Wagner als auch Bernhard Wendel, Chef der Stadtwerke Bliestal, gehen nach 34 bzw. 28 Jahren zum Jahresende in den Ruhestand. Neuer Geschäftsführer für beide Betriebe wird Jürgen Bach. Er ist in St. Ingbert kein Unbekannter. Er hat bereits lange Jahre in Führungspositionen für die St. Ingberter Stadtwerke gearbeitet, zuletzt als Prokurist und wechselte vor einigen Jahren zu Energie Südwest und Energie Südpfalz nach Landau. Der Diplom-Ingenieur Jürgen Bach hat seinen Dienst bereits am 1. Oktober angetreten und ist seit diesem Zeitpunkt Mitgeschäftsführer der in diesem Jahr gegründeten Kooperationsgesellschaft der Stadtwerke St. Ingbert und Stadtwerke Bliestal, der Biosphären-Stadtwerke GmbH & Co. KG. „Ziel dieser Kooperationsgesellschaft ist es, die Kräfte beider Stadtwerkepartner stärker zu bündeln und die künftigen Herausforderungen des Energiemarktes noch besser zu meistern. Dazu zählen beispielsweise Themen wie Digitalisierung, Dezentralisierung, Elektromobilität oder der weitere Ausbau erneuerbarer Energien“, so Bach. Die Kooperation der Stadtwerke St. Ingbert und Bliestal sowie die daraus entstehende gemeinsame Gesellschaft sei ein Alleinstellungsmerkmal. Mit dieser Neuausrichtung könnten beide Gesellschaften gewinnen und somit Marktchancen noch besser nutzen, eine größere Prozesssicherheit erreichen und von Skaleneffekten profitieren. „So können wir unser Arbeiten effizienter machen und gleichzeitig die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter sichern und unseren Kunden faire Preise bieten.“

Neuer Geschäftsführer Jürgen Bach kennt Märkte, Wege und Menschen

Alle Gesellschafter, die Kommunen St. Ingbert, Blieskastel und Gersheim, die Politik und letztlich auch die noch amtierenden Geschäftsführer sind sich einig, dass der Richtige zum neuen Geschäftsführer ernannt wurde. „Er kennt die Märkte nach 25 Jahren Erfahrung im Energiesektor, er kennt die Wege im Saarland und er kennt vor allem die Menschen“, bestätigt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer. Dass gerade Letzteres ganz besonders wichtig ist, sieht auch Noch-Geschäftsführer Hubert Wagner, der seinen Job mit viel Herzblut ausübte so: „Für Kunden und Öffentlichkeit wird sich nicht viel verändern. Da der Zusammenschluss größtenteils organisatorischer Natur ist, finden die wesentlichen Änderungen eher hinter den Kulissen statt. Beide Stadtwerkepartner bleiben in den jeweiligen Städten für die Kunden als Ansprechpartner erhalten und werden weiterhin unter der eigenen Marke auftreten. Ebenso wird sich bei der Versorgung in der Region nichts ändern“. Nur an neue, moderne Logos werden sich die Kunden gewöhnen müssen. Ansonsten bleibt für sie alles beim Alten. Mit dem Zusammenschluss der beiden Betriebe ist die Biosphären-Stadtwerke GmbH & Co. KG flächenmäßig die zweitgrößten im Saarland nach Saarbrücken. „Eine so enge Kooperation zwischen zwei Stadtwerken ist in Deutschland eine Ausnahme. Wir haben damals klein begonnen, die Kooperation ist langsam gewachsen und hat sich bewährt“. Das hat sie wirklich, denn beide Noch-Geschäftsführer hinterlassen Betriebe, die sehr gut dastehen.

Auf dem Bild oben sitzen die beiden Noch-Geschäftsführer Hubert Wagner (links) und Bernhard Wendel (rechts). In der Mitte der neue Geschäftsführer Jürgen Bach.