Informationen aus der Stadtverwaltung

Informationen aus der Stadtverwaltung

Aktive Bürgerbeteiligung endet – Neuer Standort Kindertagesstätte Rohrbach gesucht

Seit seinem Amtsantritt legt Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer großen Wert darauf, dass bei wichtigen Projekten die Bürger bereits zu einem frühen Zeitpunkt in den Entscheidungsfindungsprozess eingebunden werden. Eine aktive Bürgerschaft soll aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt mitwirken. Die Verwaltung ist bestrebt, ein umfassendes Meinungsbild zu ermitteln, um Entscheidungshilfen für die kommunalen Gremien zu geben.

Ganz aktuell bittet die Stadt St. Ingbert bei der Standortfrage einer neuen Kindertagesstätte in Rohrbach um die Meinung der betroffenen Bürger. Vier mögliche Standorte in Rohrbach wurden von dem Fachbereich Bauen eruiert. 

Interessierte Bürger, die sich dazu äußern möchten, finden weitere Infos auf der Internetseite der Stadt St. Ingbert, auf der städtischen facebook-Seite oder auf dem Instagram-Account der Stadtverwaltung. 

Neben den gesetzlich geregelten Vorgaben zur Bürgerbeteiligung hat sich die Stadt St. Ingbert das Ziel gesetzt, möglichst vielfältig und umfassend den Bürger zu Wort kommen zu lassen. Alle Kommunikationswege, die derzeit zur Verfügung stehen, sollen dabei genutzt werden.

E-Mails mit konkreten Vorschlägen oder Ideen zu dem Projekt bitte bis 31. Oktober 2020 an buergerbeteiligung@st-ingbert.de senden.

Busproblem auf dem Roten Flur gelöst

Seit Beginn dieser Woche ist die Elversberger Straße, aufgrund von Kanalarbeiten, gesperrt. Durch die Vollsperrung ist die Taktung des Ingo-Verkehrs und die Anbindung an das Kreiskrankenhaus unterbrochen. Aufgrund von Abstimmungsproblemen wurde der Rote Flur und bspw. Altenheim, Krankenhaus und Tafel durch öffentliche Verkehrsmittel nicht mehr angefahren. Christina Wieth, ehrenamtliche Beauftragte für Soziales und Integration, nahm sich der Sache an. Nun konnte das Problem gelöst werden. Die Stadtverwaltung beauftragte den Bus-Dienstleister: Ab Montagmorgen wird ein barrierefreier Sprinterbus eingesetzt, der die engen Straßen auf dem Roten Flur befahren kann.

Der Bus fährt Montag bis Freitag von 06:00 Uhr bis 19:00 Uhr sowie samstags von 06:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Halbstundentakt. Die Strecke führt vom Rendezvous Platz, Poststraße, Kaiserstraße, In der Lauerswiese, Dr. Ehrhardt Straße, Kreiskrankenhaus, Rote Flurstraße, In der Lauerswiese, Neunkircher Weg zurück zum Rendezvous Platz.

Weiterhin gab es Rückmeldungen, dass in dieser Woche der Schulbus zur Albert-Weisgerber-Schule überfüllt sei. Hier ist die Verwaltung mit Saarmobil in der Abstimmung, wo genau die Probleme liegen und wie die Situation verbessert werden kann.

Oberbürgermeister: St. Ingbert soll bei Diskussion zur Brunnenbohrung eingebunden werden

Die Ankündigung der MEG Kirkel GmbH zur Bohrung eines neuen Trinkwasser-Brunnens im Kirkeler-Taubental betrifft auch die Trinkwasserversorgung der St. Ingberter.

Der Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert, Dr. Ulli Meyer, möchte daher den Verantwortlichen Fragen stellen.

Oberbürgermeister Dr. Meyer: „Angesichts des immer stärker werdenden Klimawandels ist in der heutigen Zeit die nachhaltige Sicherung von Trinkwasserreserven für die Bürger oberstes Gebot. An der Trinkwasser-Schicht, die unterirdisch von Homburg bis nach St. Ingbert reicht, hängen viele Brunnen, die für die Trinkwasserversorgung in der gesamten Region sorgen. Wir, als St. Ingberter, wollen an der Diskussion der Trinkwasserentnahme beteiligt werden. Wir haben Fragen zu dem anstehenden Projekt. Dazu lade ich die entsprechenden Vertreter in den zuständigen Ausschuss ein. Vor den Stadträten sollen die Verantwortlichen das Projekt vorstellen.“

Veranstaltungen in St. Ingbert werden abgesagt

Volkstrauertag findet nichtöffentlich statt

Die diesjährigen Feierlichkeiten zum Volkstrauertag in St. Ingbert und den Ortsteilen, am 15. November, finden nichtöffentlich statt. Diese Entscheidung trafen die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher gemeinsam mit dem Oberbürgermeister. Am Volkstrauertag wird in jedem Ortsteil ein Kranz durch die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher niedergelegt.

Veranstaltungsabsagen

Aufgrund der dauerhaft ansteigenden Infektionszahlen werden durch die Stadtverwaltung keine öffentlichen Veranstaltungen bis zum Jahresende geplant.

Folgende Veranstaltungen werden abgesagt:

  • Die jährliche Veranstaltung am 31. Oktober 2020 zum Thema Halloween in der Fußgängerzone
  • Verkaufsoffener Sonntag am 28. November 2020
  • Traditioneller Weihnachtsmarkt in der Innenstadt

Über die geplanten Veranstaltungen der Abteilung Kultur wird eigens berichtet.