Rund ums Fahrrad

Rund ums Fahrrad

Schüler lernen Radfahren im fließenden Straßenverkehr

Auf dem Verkehrsübungsplatz in Rohrbach üben derzeit ehemalige Viertklässler der Pestalozzi- und Wiesentalschule. 16 Mädchen und Jungen bewegen sich auf den Straßen und müssen die Regeln der Straßenverkehrsordnung befolgen. Neben dem Beachten der Beschilderung und Lichtzeichen, ist aber auch das Verhalten im Straßenverkehr eine ganz wichtige Übungsaufgabe. Gerade beim Abbiegen oder beim Wechsel vom Fahrradweg auf die Fahrbahn entstehen schnell brenzlige Situationen. Hier kommt der „UHU“ zum Einsatz. Die Kinder lernen, dass sie sich vor dem Abbiegen erst nach hinten umschauen, dann Handzeichen geben und zum Schluss nochmal zur Sicherheit umschauen. Erst dann können sie gefahrlos abbiegen bzw. in den fließenden Verkehr wechseln.

Unter den wachsamen Augen von Polizistin Isabelle Juraschek üben die Teilnehmer die verschiedenen Situationen. Wichtig für die Teilnehmer ist es, dass sie im Verkehrsfluss bleiben, denn nur so bekommen sie ein Gefühl für den Straßenverkehr. Die theoretischen Grundlagen wurden im letzten Schuljahr im Sachkundeunterricht gelegt. Die Praxiseinheiten auf dem Übungsplatz sollten im Frühjahr folgen. Corona machte jedoch einen Strich durch die Rechnung. Dennoch wollte die Stadtverwaltung St. Ingbert den ehemaligen Schülern eine Übungsmöglichkeit und eine abschließende Prüfung anbieten. Unter Leitung von Lisa Becker, die im Bereich Schulen tätig ist, wurden die Ausweichtermine organisiert. Für Lisa Becker sind diese praktischen Übungseinheiten besonders wichtig: „Durch den Schulwechsel auf die erweiterten Schulen nutzt der ein oder andere das Fahrrad für den Schulweg. Der Schulweg soll so sicher, wie möglich sein. Mit unseren Praxisübungen und dem abschließenden Test können wir sagen, dass die Schüler auf die Teilnahme im Straßenverkehr vorbereitet sind.“ In den nächsten zwei Wochen üben die Teilnehmer. Dann folgt die abschließende Fahrradprüfung.

Um die Schüler zum Umsteigen aufs Fahrrad zu bewegen gab es von der Stadtverwaltung kleine Präsente zur aktuell laufenden Aktion Stadt- und Schulradeln. Noch bis zum 26.09.2020 läuft dieser Wettbewerb. Anmeldungen sind möglich unter www.stadtradeln.de/st-ingbert

Aktionen für Radweg: Lückenschluss an der Flughafenstraße

Dienstag, den 6.10.2020, 18:00 Uhr, Treffen im „Dorfkrug“ in Heckendalheim

Der Bliesgau ist ein beliebtes Ziel bei Radfahrerinnen und Radfahrern. Von Saarbrücken und St. Ingbert aus kann man sehr schön auf autofreien Routen mit dem Fahrrad in dieses Biosphärenreservat gelangen. Wenn es da nicht ein kleines Teilstück der stark befahrenen Landstraße L 108 („Flughafenstraße“) gäbe, das auch von vielen Alltagsradfahrern genutzt wird …

Dieser Abschnitt zwischen der Einmündung eines Feldweges in die L 108 bei Heckendalheim und dem Waldparkplatz an der Staffel ist schnurgerade, was dazu führt, dass dort sehr schnell gefahren wird, und er besitzt weder Geh- noch Radweg. Die Landstraße ist Zubringer zum Flughafen in Ensheim. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) fordert dort seit längerem schon einen Radweg, der gleichzeitig auch von Wanderern genutzt werden könnte, um gefahrlos zum Waldparkplatz zu gelangen. Um der Forderung mehr Nachdruck zu verleihen, plant der Verein neue Aktionen. Wer sich beteiligen und mit seinen Ideen einbringen möchte, ist herzlich eingeladen, am Dienstag, den 6. Oktober, um 18 Uhr zu einem Treffen im „Dorfkrug“ in Heckendalheim, St. Ingberter Straße 64, zu kommen. Der Veranstalter bittet aufgrund der aktuellen Lage um Anmeldung unter 0681-45098 oder info@adfc-saar.de.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne Thomas Fläschner (0151-17616616) zur Verfügung.

Das Bild oben stellte uns Florian Jung zur Verfügung