IT-Bündnis für St. Ingberter Grundschulen gestartet

IT-Bündnis für St. Ingberter Grundschulen gestartet

Ein Zukunftsszenario, vielleicht gar nicht mehr weit entfernt: Die achtjährige Lena K. hat einen leichten grippalen Infekt und sollte nicht in die Schule. Wirklich schlecht geht es ihr aber nicht. Grund genug also, dem Unterricht von daheim aus zu folgen. Möglich macht dies das gerade gegründete IT-Bündnis in St. Ingbert.

Corona-Zeiten haben auch ihr Gutes. So wie jetzt der riesengroße Schritt Richtung Digitalisierung in den Grundschulen. Initiiert von einigen SAP- und interessierten Eltern während des Lockdowns, waren engagierte Lehrer, die Stadt, der Verein Lernwelt Saar und St. Ingberter Unternehmen schnell daran interessiert, langfristige Lösungen zu finden, den Unterricht auch in Notsituationen weiterführen zu können. „Wir schaffen das nur mit starken Partnern“, so die Beigeordnete für Kinder und Bildung im Rathaus Nadine Backes, die auch Schulleiterin an einer St. Ingberter Grundschule ist. Die starken Partner waren dann auch schnell gefunden: 20 ehrenamtliche, IT-affine Eltern, sogenannte „Digitale Schulbotschafter“, Lehrpersonal und Grundschulen, die Unternehmen SAP, imc information multimedia communication, Implement-IT, der gemeinnützige Verein Lernwelt Saar sowie die Stadt St. Ingbert. An der Südschule startet dieses Bündnis, das dort als Modellprojekt etabliert werden wird. „Wenn es funktioniert, werden die anderen St. Ingberter Schulen folgen“, verkündet Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer optimistisch und sieht dieses Bündnis auch als Baustein für die IT-Stadt St. Ingbert.

Aufgabenverteilung

Wer macht was im neuen IT-Bündnis: Die Stadt St. Ingbert sorgt für den flächendeckenden WLAN-Ausbau in den Schulgebäuden sowie für die Erneuerung der technischen Ausstattung in den Klassensälen. Für den digitalen Unterricht bedarf es ausreichend vieler Klassensets mobiler Endgeräte, samt Zubehör und Lehrerrechner. Der Rechner für die Lehrer dient dazu, die Arbeit der Schüler mit den Klassensets zu steuern und den individuellen Arbeitsfortschritt zu unterstützen. Hierfür wird ein Rahmenvertrag mit einem Unternehmen angestrebt. Neben der professionellen Ausstattung sollen Unterstützungsstrukturen für einen nachhaltigen Betrieb sichergestellt werden. Die Frage nach einer einheitlichen Lern-und Schulplattform beantwortet das Bündnis mit Hilfe der Lernwelt Saar. Die Lernwelt Saar soll auf die speziellen Bedürfnisse der Grundschulen neu ausgerichtet werden. Es geht in diesem Zuge auch um die Frage nach digitalen Lerninhalten und Apps, welche den Unterricht inhaltlich begleiten können. Dr. Katrina Simon ist IT-Managerin bei SAP und eine der Digitalen Schulbotschafter. Sie sagt: „Wir unterstützen als Problemlöser und Helfer mit Rat und Tat wo wir nur können“. Ihr Ziel: Wirklich alle Familien mit ihren Kindern sollen auf der digitalen Überholspur landen.

Das Bild oben zeigt die Partner bei der Unterschrift des neuen IT-Bündnis.